Studienbüro

Die Klinik und Poliklinik der Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie ist Teil der medizinischen Fakultät an der Universität Rostock. Als universitäre Einrichtung sind Forschung und Lehre, neben der Patientenversorgung, ein zentrales Element unseres täglichen Handels.

Hier stellen wir Ihnen die Studien vor, an denen wir aktuell beteiligt sind:

Detailiertere Beschreibungen folgen!

Unsere laufenden Studien

ReActIF-ICE: Recovery from Acute Immune Failure in Septic Shock by Immune Cell Extracorporeal Therapy

Prospective, multicenter, randomized controlled parallel-group study

Objective: The primary objective of this clinical trial is to investigate the safety and tolerability of ARTICE therapy. This primary objective is a combined assessment of the safety and tolerability of the granulocyte concentrate.

Sponsor : ARTCLINE GmbH

PROCYSS:

A prospective, randomized, multicenter, single-blind, controlled study to assess the performance of the cytosorb® 300 ml device for shock reversal in patients with vasoplegic septic shock

Sponsor : CytoSorbents Europe GmbH Berlin

GEPAHEDIOS : geriatric patients, hemodynamics, delirium, and cerebral inflammation in orthopaedic surgery

Objektiv: Einfluss eines zielgerichteten, personalisierten intraoperativen Blutdruckmanagements auf postoperatives Delir, neurokognitive Störungen und zerebrale Inflammation bei geriatrischen Patienten für große orthopädische Eingriffe

Sponsor : Universitätsmedizin Rostock  Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

In Zusammenarbeit mit dem Prüfzentrum 2 : Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Gießen.

In Unterstützung der Firma Edwards Lifesciences

iPEGASUS:  Individualisierte perioperative hämodynamische zielgerichtete Therapie bei großen abdominalchirurgischen Eingriffen

Eine multizentrische, prospektive, randomisierte, kontrollierte Studie

Bewertung des Einflusses einer perioperativen, algorithmusgesteuerten, hämodynamischen Therapie basierend auf einer individualisierten Flüssigkeits- und Herzleistungsoptimierung auf postoperative mittelschwere und schwere Komplikationen als Hauptdeterminante für die postoperative Lebensqualität der Patienten sowie für Gesundheitskosten und Mortalität.

Sponsor:  Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf

ACT in Stroke: Anaesthesiological Care for Thrombectomy in Stroke

Hypothese : Patienten mit akutem arteriellen Verschluss in der vorderen Hirnstrombahn haben höhere Chancen auf unabhängige Bewältigung des Alltags drei Monate später, wenn die endovaskuläre Thrombektomie unter Vollnarkose durchgeführt wird (anstatt unter Sedierung).

Koordinierendes Zentrum : Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin